// NEWS
// Video | Trailer "Die Schorfheide" aus der ARD-Reihe "Geheimnisvolle Orte"
(TV-Premiere: 09.03.2015 | ARD)

// Trailer zum Film "Die Schorfheide - Das Jagdgebiet der Mächtigen" aus der ARD-Reihe "Geheimnisvolle Orte" (u.a. mit Revierförster a.D. Günther Wlost und Erich Honeckers Leibwächter Bernd Brückner).

X FENSTER
SCHLIESSEN
//
PROJEKTE | 2005 | GOODBYE DDR

GOODBYE DDR

Teil 2 | Mielke und die Freiheit

Autor & Regie:
Jürgen Ast | Steffen Bayer

Redaktion:
Ricarda Schlosshan

Länge:
45'

Produktion:
ZDF

"Ich liebe Euch, ich liebe doch alle Menschen!" Die Person, von der diese historische "Liebeserklärung" stammt, war der wohl am meisten gefürchtete und gehasste Mann in Ostdeutschland. Erich Mielke prägte 32 Jahre lang als Minister für Staatsicherheit wie kaum ein anderer die Geschichte der DDR. Er diente Ulbricht und Honecker, sicherte ihre Macht und konspirierte bei ihrem Sturz. Er und sein Ministerium bestimmten wer ein Staatsfeind ist und wer nicht. Wer bespitzelt, wer verhaftet, verurteilt oder im Einzelfall sogar "liquidiert" werden soll.  91.000 offizielle und fast 200.000 inoffizielle Mitarbeiter standen unter Mielkes Befehl. Sein wichtigstes Ziel: die Verhinderung von Opposition und Fluchten. Sein größter Feind - der Freiheitswille der Menschen. Erich Mielke wusste, wenn er diesen Kampf verliert, ist die DDR und auch seine eigene Macht für immer verloren.

Erich Mielkes Karriere begann mit einem Mord, mit Schüssen auf drei Polizisten am Bülowplatz 1931 in Berlin. Die KPD schützte ihn, organisiert seine Flucht nach Moskau. Dafür schwört er der Partei ewige Treue. Nach dem Krieg begann er einen stalinistischen Sicherheitsapparat im Osten Deutschlands aufzubauen, 1957 avancierte er zum Minister für Staatssicherheit. Doch gegen die immer größere Fluchtwelle in den Westen konnte auch er nichts tun. Die Mauer rettete das Regime. Bald wird die Grenze so dicht sein, dass jeder Versuch sie zu überwinden lebensgefährlich ist. Doch die Sehnsucht nach Freiheit bleibt bei Hunderttausenden, bei Millionen DDR-Bürgern.

Im Mittelpunkt des Films steht der berühmt-berüchtigte Geheimdienstchef Erich Mielke. Sein Aufstieg, sein Charakter, seine ungeheure Macht. Ein deutscher Biedermann und kalter Technokrat, ein Stalinist, der Schicksal spielen konnte über Millionen Menschen. Erzählt werden gleichzeitig die dramatischen Geschichten von DDR-Bürgern, die ihren Weg in die Freiheit suchen. Geschichten voller Mut, Verzweiflung und Hoffnung.